Trauerfeier

Lebenserinnerungen oder die Wunder im Alltag

Lebenserinnerungen  sind für mich eine Pfeiler meiner Identität. Doch oftmals sind es ausgegrabene Erinnerungen. Damit meine ich, dass ich diese Erinnerungen weniger selbst gemacht habe, sondern sie erforscht habe oder in der Familie davon hörte. Wie die über meine Großmutter Frieda oder die Famile meiner Oma.

Weiterlesen

„Ich will Flügel, damit ich fliegen kann, wohin ich will“ (4)

Lesen Sie heute den letzten Teil über die Abschiedsfeier von der kleinen Lara. ( Hier geht es zu Teil 1 und zu Teil 2 und Teil 3)

[ … ]

Mit den Worten

Und Gott dachte, es ist wieder einmal Zeit für ein ganz besonderes Kind“
beginne ich mein ehrendes Gedenken für die kleine Lara, lasse, während ich spreche, meine Blicke hin und wieder über die Trauergemeinde gleiten.

Weiterlesen

Ich will Flügel, damit ich fliegen kann, wohin ich will (3)

Lesen Sie heute Teil 3 von Laras bewegender Abschiedsfeier.  ( Hier geht es zu Teil 1 und zu Teil 2 )

Die Abschiedsfeier fügte sich Puzzelstein für Puzzelstein zusammen. Einmal mehr in meinem Leben hatte ich das Gefühl, Gottes Hand führte uns alle zusammen mit unseren einzigartigen Gaben, um eine kleine, große Seele zu verabschieden.

Da waren die Kinder aus Laras Kindergarten
Sie bastelten Sterne, die den Sternenhimmel aus blauem Stoff unter Laras „Wolkenbett“ schmücken sollten. Als Wolkenbett beschrieben Mütter ihren Kindern Laras Sarg. Die Bürgermeisterin, die sich einst in die Knochenmarks-Finder-Kampagne einbrachte, wollte sprechen. Mein Gefühl sagte mir, dass unzählige Menschen zu dieser Abschiedsfeier kommen werden und das es möglicherweise regnet. Diesen Impuls brachte ich ein und es fand sich gar balde ein Sponsor für die entsprechende Lautsprecheranalge. Ein anderer Mensch brachte sich mit einem den Kirchplatz überspannenden Festzelt ein …

Weiterlesen

Ich will Flügel, damit ich fliegen kann, wohin ich will (2)

Lesen Sie heute den 2. Teil der Geschichte von Laras Abschiedsfeier.  [ Teil 1 der Geschichte ]

Lara ist das schönste Geschenk, das uns unsere Sandra machen konnte,“
sagte mir die Oma des kleinen Wildfangs. Und sie fügte liebevoll hinzu: „Sie ist mir so nah, wie ein eigenes Kind und wir sind dankbar für jeden Augenblick den wir mit ihr verbringen dürfen“.  Immer wieder nahm ich den Gesprächsfaden mit Sandra auf, um Einzelheiten aus dem bewegenden Leben eines kleinen Menschen, der mit seinem intensiven Hunger nach Leben und Lebensfreude  die ganze Familie, die Gemeinde und eine ganze Region in Bann zog.

Weiterlesen

Ich will Flügel, damit ich fliegen kann, wohin ich will (1)

dieser Beitrag ist Lara und ihrer Familie, der Gemeinde Großenlüder, sowie allen Personen, die diesem Menschenkinde beigestanden haben, in Hochachtung gewidmet.
Wie ein Mantra wiederholt der Großteil unserer Gesellschaft: „Der Tod ist ein Tabu.“ Und dann fügen viele von uns – und ich gestehe, ich zählte mich auch einst dazu – „Wir brauchen eine neue Abschiedskultur.“  Dank  meiner Profession werde ich oft durch Begegnungen mit Menschen zusammengeführt, die mich eines Besseren belehren.  Lassen Sie mich Ihnen von Lara und den Menschen erzählen, die diesem Kind nah standen und sie ganz persönlich am Ende ihres Daseins begleitet haben.  Abschiedskultur persönlich, würdevoll, in ihrer tiefsten, bewegensten und reinsten Form. 

Weiterlesen

Newsletteranmeldung

BiographinIW

Irene Wahle

Archiv

Ihnen haben meine Beiträge gefallen? Dann nutzen Sie meine Wunschliste auf Amazon. zur Wunschliste>>