Das schönste Herz

Verehrte NetzwerkpartnerInnen und geschätzte BlogleserInnen, ich möchte mich bei Ihnen allen für ein wunderbares Jahr bedanken. Für Ihre Aufmerksamkeit, für Ihr Interesse und für Ihre Wertschätzung. Aber auch  für Ihre Hinweise und für Ihre Unterstützung meine Profession wachsen und reifen zu lassen. Mögen Sie eine besinnliche Zeit im Kreise der Menschen verbringen, die Ihnen nah stehen. Mögen Gesundheit und Zufriedenheit immer mit Ihnen und möge das, was in Ihnen allen brennt, zur Entfaltung kommen.

Weihnachtsmarkt_pogobuschel_pixelio.de

Weihnachtsmarkt, Foto P. Buschel – pixelio

Zum Heiligen Abend gehören Geschenke
Meines für Sie ist eine meiner Lieblingsgeschichten. Eine Geschichte, die mich berührt, tröstet und mich vieles erkennen läßt … ich möchte Sie an diesem besonderen Abend eines jeden Jahres seit 2013 Jahren mit Ihnen teilen.

Das schönste Herz
Ein junger Mann stand eines Tages mitten in einer Stadt und erklärte, dass er das schönste Herz im ganzen Land habe. Eine große Menschenmenge versammelte sich, und sie alle bewunderten sein Herz, denn es war wirklich perfekt. Es gab keinen Mangel oder Fehler in ihm. Es war einfach makellos, und alle gaben ihm Recht, es war wirklich das schönste und perfekteste Herz, was sie je gesehen hatten.Der junge Mann war sehr stolz, und er rühmte sein schönes Herz noch lauter und noch mehr.
Plötzlich tauchte ein alter Mann vor der Menge auf und sagte: „Junger Mann, dein Herz ist nicht einmal annähernd so schön wie meines.“ Die Menschenmenge und der junge Mann betrachteten sich daraufhin das Herz des alten Mannes. Sicher, es schlug kräftig, aber es war voller Narben. So gab es viele Stellen, wo es geflickt war. Man konnte erkennen, dass an diesen Stellen Stücke entfernt und wiederum durch andere ersetzt worden waren. Allerdings passten diese Flicken nicht richtig und so gab es ein paar ausgefranste Ecken. Das Herz hatte sogar an einigen Stellen tiefe Furchen, wo ganze Teile fehlten. Die Leute und der junge Mann starrten den Alten ungläubig an. Wie konnte er nur behaupten, sein Herz sei schöner? Der junge Mann schaute auf des alten Mannes Herz und lachte.

„Du macht wohl einen Scherz!“, sagte er. „Wie kannst du dein Herz mit meinem vergleichen? Meines ist makellos und perfekt, deines jedoch ein Durcheinander aus Narben und Tränen.“

 „Ja“, sagte der alte Mann,

„deines sieht zwar makellos aus, aber ich wollte niemals mit dir tauschen. Jede Narbe steht für einen Menschen, dem ich meine Liebe geschenkt habe. Ich reiße ein Stück meines Herzens heraus und reiche es ihnen und oft geben sie mir dann ein Stückchen ihres Herzens, das in die leere Stelle meines Herzens passt. Aber weil die Stücke nicht genau gleich sind, habe ich einige raue Ecken und Kanten. Aber genau diese schätze ich sehr, denn sie erinnern mich an die Liebe, die ich mit diesen Menschen teilte. Manchmal habe ich auch ein Stück meines Herzens gegeben, ohne dass mir das andere ein  Stück seines Herzens zurückgegeben hat. Das sind die leeren Furchen, denn Liebe zu geben, heißt manchmal auch, ein Risiko einzugehen. Auch wenn diese Furchen schmerzhaft sind, bleiben sie offen, denn auch sie erinnern mich an die Liebe, die ich für diese Menschen empfinde und empfunden habe. Ich hoffe, dass sie eines Tages zurückkehren und den Platz ausfüllen werden. Erkennst du jetzt, was wahre Schönheit ist?“

Herzen_Guenter Hamich_pixelio.de

Herzen, Foto. G.Hamich – pixelio

Der junge Mann stand still da, und ihm rannen die Tränen über die Wangen. Er ging auf den alten Mann zu, griff nach seinem makellosen, perfekten, jungen und schönen Herz, riss ein Stückchen heraus und bot es dem alten Mann mit zitternden Händen an. Der alte Mann nahm das Angebot an und setzte das Stück in sein Herz. Anschließend nahm er  ein Stück seines alten, vernarbten Herzens und füllte damit die Wunde des jungen Mannes Herzens. Perfekt  passte es allerdings nicht, da es einige ausgefranste Ränder hatte. Der junge Mann sah sein Herz an, nicht mehr perfekt, jedoch schöner als je zuvor, denn er spürte die Liebe des alten Mannes, wie sie in sein Herz floss. Sie umarmten sich und gingen Seite an Seite fort.

Danke an den Schöpfer dieser wunderbaren Geschichte, der mir leider unbekannt ist. Ihnen allen Segen auf Ihren Wegen und eine besinnliche Zeit.

Ein Geschenketipp für die letzte Minute
Zeit statt Zeug

Teilen erwünscht

Irene Wahle ist seit 2004 freiberuflich als Biographin im deutschsprachigen Raum tätig. Sie schreibt und produziert in Kooperation mit ausgewählten Netzwerkpartnern kostbar gestaltete Biographien, Lebens-Zwischen-Bilanzen und Firmenchroniken. 2008 wurde sie für die von ihr geschriebenen Lebenserinnerungen: „Kandelaber-Heckmann “ mit dem 1. „Deutschen Biographiepreis“ ausgezeichnet. BiographinIW ist als Expertin für Lebens – und Unternehmensbücher ins „Netzwerk der Besten | Großer Preis des Mittelstands“ aufgenommen worden. Mit ihrer Arbeit setzt sich Irene Wahle dafür ein, Leben zu klären, Erinnerungen als wichtigen Bestandteil unserer Kulturgeschichte zu bewahren, Lebensleistungen zu würdigen und Visionen zu entwickeln. Tel. +49 381 68 63 874 biographie[at]irene-wahle.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Newsletteranmeldung

BiographinIW

Irene Wahle

Archiv

Ihnen haben meine Beiträge gefallen? Dann nutzen Sie meine Wunschliste auf Amazon. zur Wunschliste>>