10 Bücher, die es sich lohnt zu lesen

Herzlichen Dank an Werner Deck für die Nominierung zur Buch-Herausforderung, die Sie über Ihren Blog angeregt haben. Endlich mal wieder eine Herausforderung mit Esprit.
Mit Interesse habe ich Ihre Aufzählung in Ihrem Blog – Malerdeck –  gelesen. Nun erklärt sich mir Ihr jahrzehntelanger Erfolg immer deutlicher, 
Werner Deck.
Wie ich und viele unserer ZeitgenossInnen haben Sie die phänomenale Kraft des Unbewussten erkannt und für sich zu nutzen gelernt. Das nehme ich in den Bereich der Mutmaßungen gehend an, wenn ich Ihre Literaturliste lese.
Kraft und Wirkung des Unbewussten erkennen und mittels des uns innewohnenden freien Willens zum Wohle soviel wie möglich Beteiligter nutzen … damit haben Sie ein Stichwort für meine erste Buchempfehlung gegeben.

1. Das Master- Key- System von Charles Haanel
ich arbeite mit diesem vor 102 Jahren zum ersten Mal in 24 Lehrgängen heraus gegebenen Werk seit fünf Jahren. Charles Francis Haanel war ein 1866 in Amerika geborener erfolgreicher Geschäftsmann. Er war außerdem ein erfolgreicher Autor und Verleger. In dem Longseller gibt er über 24 Lektionen hinweg Anweisungen, wie es mittels geklärter Gedanken gelingen kann, jede nur erdenkliche Vision Wirklichkeit werden zu lassen.
Währenddessen ermutigt Haanel den beharrlichen Studenten seines Werkes mit ungezählten Beispielen dran zu bleiben. Erklärt, dass es ein mühevoller Weg ist, die eigenen Gedanken zu transformieren. Genauso schwierig ist es, heraus zu finden, wo wir uns selbst mit alten Glaubensmustern an der Umsetzung dieser Vision blockieren. Ein Prozess, einem mühevollen und gründlichen Hausputz gleich, der Geduld als höchste Form der Tapferkeit erfordert.
Der Autor zeigt eindrücklich auf, welche Schlüsselrolle unser Glauben hat.
Mich fasziniert dieses Buch, weil es mich in meiner eigenen Vision ermutigt daran zu glauben, dass Wirtschaft und Bewusstseinsentwicklung eine Einheit bilden. Anstatt über Konkurrenz nachzudenken, denke ich mittlerweile nur noch darüber nach, dass jeder von uns eine einzigartige Gabe in sich trägt. Etwas einzigartiges, das nur dieser eine Mensch in sich wie die Knospe einer Rose in sich trägt, die zur Entfaltung ruft. Seit dem Studium dieses Buches habe meine Gedanken über Armut und Reichtum verändert und  habe verinnerlicht, dass für jeden von uns mehr als genug da ist und das für jeden von uns alles möglich ist.

2. Lerne lieben lebe glücklich von Deepack Chopra
Der Longseller eines amerikanischen Arztes indischer Abstammung. Mir gefällt das Buch, weil es eindrücklich aufzeigt, dass wir zuerst das geben müssen, was wir bekommen wollen:

Wer Liebe gibt, bekommt Liebe.

Hier schließt sich das Buch an das Master-Key-System an. Wer sich überwiegend durch seine Gedanken ablehnt, wird immer wieder Partner anziehen, die sich ebenfalls ablehnen. Also gilt auch hier wie überall in der Persönlichkeitsentwicklung:

Annahme ist der erste Weg der Auferstehung.

Außerdem gibt der Autor viele wichtige Hinweise bei sich zu bleiben. Altes zu klären und den Partner als wichtigen Spiegel anzusehen, der uns unterstützt, uns sich selbst zu erkennen.

3. Das Orakel der Heilerin von Frèdéric Lenoir‘
Das erste Buch in meinem Leben, dass ich ausgelesen und sofort wieder von vorn angefangen habe. Es ist die Geschichte eines jungen Mannes, der im europäischen Mittelalter in ärmste Verhältnisse hinein geboren und durch seinen Willen zu lernen seine Persönlichkeit zur Blüte entfaltet. Ein Roman, der von höchsten Gipfelstürmen und tiefste Abstürzen berichtet. Gleichzeitig den großen Fragen der Menschwerdung auf den Grund geht, die eingebunden sind in eine wundervolle Liebesgeschichte mit einem ungewöhnlichem Ausgang. Aber auch ein Werk dass ein  Monumentalgemälde des mittelalterlichen Europas an der Schwelle zur Wiedergeburt des Geistes zeichnet.

3.Der Dougy Brief – Worte an ein sterbendes Kind von Elisabeth Kübler Ross
Ein wunderbares Buch, dass ganz einfach den ewigen Kreislauf des Lebens von werden, reifen und vergehen, um neu zu erstehen, erklärt. So dass es ein Kind verstehen kann. Denn an ein sterbendes Kind ist dieser Brief gerichtet.

4. Erfülltes Leben würdiges Sterben von Elisabeth Kübler Ross
Ein lesenswertes Buch der Grande Dame der Sterbeforschung, der wir zu verdanken haben, das Tod und Sterben wieder ins Licht der öffentlichen Wahrnehmung gerückt wurden. Und das nach vielen Jahrhunderten, die geprägt waren von Epidemien, Kriegen und menschlicher Endwürdigung. Alles Ursachen, die den Menschen das Hinschauen in diesen Bereich unseres kollektiven Unbewussten überdrüssig machten. Langsam kehrt auch Dank dieses Buches Normalität in diesen essenziellen Lebensbereich zurück. Elisabeth Kübler – Ross erklärt in diesem Buch den unabdingbaren Zusammenhang zwischen unserem gelebten Leben und unserem Sterben.

5. Die Wolfsfrau von Pincolas Estès
Ein Kultbuch über die Auferstehung der Wilden Frau in uns allen. Ein Best – und Longseller, der anhand bekannter und weniger bekannter Märchen Lösungsvorschläge gibt, die eigene weibliche Urkraft und der ihr innewohnenden Instinktnatur  wieder zu entdecken. Ein Buch für Männer und Frauen, die ihrer weiblichen Seite auf die Spur kommen wollen und damit die Harmonie in sich selbst nähren wollen.
Aber auch ein Buch, dass eindeutig belegt, dass es keiner Frau vom Schicksal bestimmt ist, ihr Dasein als kümmerliches, unauffälliges Nagetier zu führen.
Statt dessen werden wir ermuntert,  einen wolfsartigen Satz nach vorn zu machen, um Witterung aufzunehmen, unser Revier zu markieren und auf die Jagd nach dem Unbekannten zu gehen…
Ein phantastisches Buch, dass uns die große Bedeutung von Märchen für Erwachsene eindrücklich vor Augen führt. Jedes Märchen enthält Schlüsselbotschaften, die uns unterstützen unser Leben zu meistern.
Beispielsweise erzählt das Märchen „Wassilissa  die Wunderschöne“ darüber, was geschieht, wenn wir unserer inneren Stimme folgen. Das Märchen „Die Skelettfrau“ ermutigt uns, die Leben-Tod-Leben Natur in Beziehungen anzunehmen und dadurch in eine gereifte Partnerschaft zu kommen. Während der „Ritter Blaubart“ mahnt auf den inneren Räuber zu schauen, mit dem wir uns oft selbst boykottieren und am Erreichen unserer Visionen hindern. Ein Räuber, der Hand in Hand mit der Naiven in uns geht. Die blauäugig und unbedarft durch die Welt tapst und sich wundert immer wieder übervorteilt zu werden.

6.Der geheime Plan ihres Lebens von Rüdiger Schache
Wer sich selbst ein Stück weit mehr –  und den Dingen die sein Leben ausmachen –  auf die Spur kommen will, ist hier bestens bedient.
Wer sich fragt, warum dieses oder jenes wiederholt in sein Leben einbricht oder wissen möchte, was genau denn Lebensaufgaben sind, findet hier Antworten. Sehr empfehlenswert.

7. High Probability Selling verkaufen mit hoher Wahrscheinlichkeit Jaques Werth, Nicholas Ruben und Michael Franz
Akquise einmal ganz anders. Werte orientiertes Verkaufen auf Augenhöhe. Kundenauswahl nach dem Ausschlussverfahren. Um nur noch die Menschen zu Kunden werden zu lassen, die

– brauchen, wollen und bezahlen wollen –

was jemand anzubieten hat. Auch wenn es wider meine Natur ist, von A-Z nach einem vorgefertigten Fragenkatalog vorzugehen, dann ist dieses Buch absolut inspirierend für mich gewesen. Abschlüsse nur dann, wenn beide Seiten heraus gefunden haben, welche Wünsche erfüllt sein müssen, um zufrieden zu sein.

8. Die Herrin vom Nil von Pauline Gedge
Ein Roman der ein Monumentalgemälde einer Zeit vor dieser Zeit malt. Ein Buch, dass ich mindestens schon 8 Mal gelesen habe und jedes Mal wieder neue Facetten finde. Eine unglaubliches Stimmungsbild des alte Ägypten

und die Beschreibung der ersten weiblichen Herrscherin in der Geschichte. Hatschepsut ist so charakterstark und tiefgreifend beschrieben,  dass ich glaube, die Autorin selbst wäre in einem Vorleben Hatschepsut gewesen. Eine Frau, die es wahrhaftig in der Geschichte gab, die authentisch regierte. Sie schenkte mit Klugheit, Umsicht und Wahrhaftigkeit ihrem Land Reichtum und Frieden für eine so lange Periode, wie es selten einem Herrscher gelang.
Es ist Beschreibung einer Epoche, die längst im Staub der Wüste versunken ist und die doch so lebendig dargestellt ist, dass eine das Gefühl hat inmitten dieses Geschehens zu sein.

9. Handbuch des Kriegers des Lichts von Paolo Coehlo
Inspirierende Geschichten für Menschen, die ihren Traum von diesem Leben leben. Intuitiv gelesen, sprich das Buch an einer beliebigen Stelle aufgeschlagen, offenbart es sich als kleiner Schatz. Zumeist kommt genau die Geschichte, die in die Stimmung des jeweiligen Tag passt.

10. Intuition – Einsichten jenseits des Verstandes von Osho
Der Verstand analysiert die Welt mit Logik, der Geist erkennt sie durch Intuition. Intuition hat ihren Ursprung jenseits des Verstandes, im Reich des Mysteriums. Des Ewigen. Des Lebens selbst. Nur wenn wir bereit sind über die Grenzen des Verstandes hinaus zu gehen, öffnen sich die Pforten der Intuition.
Wenn Osho, einer der bekanntesten modernen Mystiker, über das Unerklärliche spricht, erschließt sich mir das Wesen der Intuition ganz neu.

Aufnehmen möchte ich den Impuls der Respektspezialistin Bettina Schöbitz. Auch sie nimmt an der Buch – Herausforderung teil:

Mein Wunsch an Sie
Wenn Sie eines oder mehrere dieser Bücher gelesen haben, interessiert mich Ihre Meinung dazu. Schreiben Sie mir, was Ihnen gefallen hat oder wo sie gänzlich anderer Meinung sind. Lassen Sie uns eine Diskusson über gute Bücher starten:

Was ist für SIE ein “gutes Buch”?

Für mich ist ein gutes Buch ein Buch, dass mich inspiriert, mich unterhält, mich weiterbringt in meinen alltäglichen Herausforderungen. Mich unterstützt mich selbst zu erkennen. Ein gutes Buch ist für mich ein Werk, das mir das Gefühl gibt in einen stummen Dialog mit einem Freund zu treten.

Und so bleibt mir an dieser Stelle 10  Menschen zu nominieren,

die uns Ihre 10 Bücher, die man gelesen haben sollte, zu präsentieren:

Ulla Schneider, Volker Geyer, Barbara Freiling Balley, Gert Wagner, Heike Eberle, Heidemarie Scheidemann, Heiner Tenz, Theresia Berger, Klaus Steinseifer

 

Teilen erwünscht

Irene Wahle ist seit 2004 freiberuflich als Biographin im deutschsprachigen Raum tätig. Sie schreibt und produziert in Kooperation mit ausgewählten Netzwerkpartnern kostbar gestaltete Biographien, Lebens-Zwischen-Bilanzen und Firmenchroniken. 2008 wurde sie für die von ihr geschriebenen Lebenserinnerungen: „Kandelaber-Heckmann “ mit dem 1. „Deutschen Biographiepreis“ ausgezeichnet. BiographinIW ist als Expertin für Lebens – und Unternehmensbücher ins „Netzwerk der Besten | Großer Preis des Mittelstands“ aufgenommen worden. Mit ihrer Arbeit setzt sich Irene Wahle dafür ein, Leben zu klären, Erinnerungen als wichtigen Bestandteil unserer Kulturgeschichte zu bewahren, Lebensleistungen zu würdigen und Visionen zu entwickeln. Tel. +49 381 68 63 874 biographie[at]irene-wahle.de

Eine Antwort auf 10 Bücher, die es sich lohnt zu lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Newsletteranmeldung

BiographinIW

Irene Wahle

Archiv

Ihnen haben meine Beiträge gefallen? Dann nutzen Sie meine Wunschliste auf Amazon. zur Wunschliste>>