Wort des Tages (4) oder ein leitender Faden

L E I T F A D E N

Heute bezeichnet dieses Wort ein kurz gefasstes Schriftstück, das uns in ein neues Wissensgebiet einführt.

Aber was bedeutete es ursprünglich?
Es stammt aus der griechischen Sagenwelt und heißt auch Aridanefaden,

benannt nach der Tochter des Königs Minos von Kreta.  Dieser Faden erwies sich als ein rettendes Mittel. In fernen Zeiten lebte in Griechenland auf der Insel Kreta ein Ungeheuer namens Minothaurus. Es besaß einen menschlichen Körper und den Kopf eines Stiers.  Man munkelte auf der Insel, dass er das Ergebnis eines Fehltritts der Königsgemahlin war. Sehr merkwürdige Verwicklungen hatten dazu geführt.  König Minos war außer sich und wollte den Minotharus töten, um über den Fehltritt seiner Gattin in den Mantel des Schweigens zu  hüllen. Allein seine schöne Tochter Ariadne bat um sein Leben und so wurde der Minothaurus in ein Labyrinth verbannt. Der Vater des Minothaurus, eine weißer Stier, war darüber sehr erzürnt und wütete.  Dabei tötete er einen Sohn des Königs Minos. Was wiederum diesen erzürnte. Als der König dann noch hörte, das es die Athener waren, die dem weißen Stier etwas geflüstert hatten, legte er den Bewohnern der Stadt eine grausame Strafe auf:

„Alle neun Jahre müssten die Athener sieben Jünglinge und sieben Jungfrauen opfern, sonst würde der Minothaurus unbarmherzig unter den Menschen wüten.“

Als sich die Opferung zum dritten Mal wiederholte, erbot sich

Theseus, Sohn des athenischen Königs Aigeus,
freiwillig als einer der sieben Jünglinge und sieben Jungfrauen als Opfer.  Sein Ansinnen war es, sich bei Minotaurus einzuschleichen und ihn zu überlisten. Mit dem Vater vereinbarte er zuvor ein Zeichen. Sollte sein Schiff mit einem weißen Segel zurückkehren, so hätte er den Sieg über Minotaurus errungen. Bei einem schwarz gesetzten Segel wäre die Mission misslungen und er selbst tot.

Theseus_Slaying_Minotaur_by_Barye-1877

Theseus kämpft mit Minotaurus, Bronze Byran

So brach Theseus nach Kreta auf,
und kaum dort angekommen, verliebte er sich in Ariadne. Und auch das Herz der schönen Angebeteten begann heftiger zu schlagen. Theseus berichtete ihr von seiner Aufgabe. Die kluge Ariadne hörte zu und übergab dem Helden ein Fadenknäuel, das dieser am Eingang des Labyrinths festbinden sollte. Theseus fand, das sei eine vortreffliche Idee. Und so begab er sich in das „Labyrinth des Minothaurus“, überwältigte und tötete ihn. Da er sich des Rückweges dank Ariadnes Faden sicher war, nahm er diesen wieder auf und entkam mühelos dem Labyrinth.
Theseus floh gemeinsam mit Ariadne. Dann aber machte er sich aus dem Staube und ließ die die Schöne auf der Insel Naxos zurück. Die Götter, in jenen Tagen immer sehr achtsam verfolgend, was in der Welt der Menschen geschah, fanden dieses Verhalten schlecht. Deshalb ließen sie Theseus vergessen, welches Segel das richtige war, um seinem Vater die erfolgreiche Heimfahrt zu künden. Anstatt des weißen Segels setze er das schwarze Segel. Sein Vater Aigeus sah dies und wähnte seinen Sohn tot.  Aus lauter Kummer stürzte sich der Herrscher ins Meer. Jenes Meer hieß seit diesem Tag:  Ägäis.


Was ist die Moral von der Geschicht?

„Liebe Männer, ehren Sie die Frauen auf Augenhöhe. Das bewahrt Leben und unterstützt Sie noch so verzwackte Labyrinte zu überwinden.“

WDM32547

Ariadne, allein gelassen in Naxos, Gemälde E. Morgan

Ich denke diese Geschichte stellt eine archetypische Geschichte für den Kampf zwischen dem Verstand (männlich) und der Intution (weiblich) dar. Der schlaue Verstand ist überaus klug. Gerade in der heutigen Zeit erleben wir ein männlich-domiertes Denken, das überwiegend auf wissenschaftlich basiertem, beweisführendem Schlüsse ziehen beruhrt. Aber es gibt Entscheidungen und Wege im Leben, die jenseits dieser Denkart liegen.  Das sind beispielsweise die vertrackten Labyrinthe –  scheinbar unüberschaubare Herausforderungen und Sachverhalte – . Meine Kunden erzählen mir immer wieder, dass sie die wichtigsten Entscheidungen aus dem Bauch heraus fällen. Das schenkt oft den Durchbruch hin zu neuen Erfahrungswelten. Und in diesem Sinne führt die Verbindung der Gegensätze in ein erfolgreiches und ausgewogenes Leben.


Danke in diesem Sinne

an die Marketing-Börse für den Hinweis zum Leitfaden für Pinterest, der mich unterstützt in einem mächtigen Labyrinth meinen Weg zu finden. Ganz speziell danke ich dem Experten Andreas Bersch. Er ist der Geschäftsführer der Digital-Agentur Brandpunkt in Berlin. Der Autor betreibt zudem unter http://www.facebookbiz.de einen Blog. Auch dieser Blog unterstützt mich wie ein Ariadnefaden durch die Labyrinte der sozialen Medien zu finden.

Weiterführende Links
FutureBiz: Leitfaden Pinterest
Herkunfswörterbuch: Leitfaden – Ariadnefaden
Kinderzeitmaschine: Theseus und der Ariandefaden
Fabelwesen: Minothaurus
Symbol Stier in der Mythologie

Irene Wahle ist seit 2004 freiberuflich als Biographin im deutschsprachigen Raum tätig. Sie schreibt und produziert in Kooperation mit ausgewählten Netzwerkpartnern kostbar gestaltete Biographien, Lebens-Zwischen-Bilanzen und Firmenchroniken. 2008 wurde sie für die von ihr geschriebenen Lebenserinnerungen: „Kandelaber-Heckmann “ mit dem 1. „Deutschen Biographiepreis“ ausgezeichnet. BiographinIW ist als Expertin für Lebens – und Unternehmensbücher ins „Netzwerk der Besten | Großer Preis des Mittelstands“ aufgenommen worden. Mit ihrer Arbeit setzt sich Irene Wahle dafür ein, Leben zu klären, Erinnerungen als wichtigen Bestandteil unserer Kulturgeschichte zu bewahren, Lebensleistungen zu würdigen und Visionen zu entwickeln. Tel. +49 381 68 63 874 biographie[at]irene-wahle.de

2 Antworten auf Wort des Tages (4) oder ein leitender Faden

  • Also das Wort „Leitfaden“ auf die mythologische Geschichte von Ariadne und Theseus zurückzuführen, wäre mir nicht im Traum eingefallen. Diese Geschichte zeigt die Symbolik dieses Wortes. Leitfaden für Physik, Leitfaden der Geschichte und, und, und … Wenn ich durch das Elbsandsteingebirge wandere, begegne ich oft Wörtern bzw. Begriffen, die ihre eigene Geschichte erzählen, wie Räumicht, Erbgericht oder Salzlecke. Ich finde es gut und interessant, wenn man an die Bedeutung solcher Wörter erinnert wird. Das zeigt uns, wie wir einst waren und wohin wir uns bewegen.
    Irene Wahle vielen Dank für deinen inspirierenden Artikel

    • BiographinIW sagt:

      Lieber Herr Ehrlich,

      auch ich wäre nie darauf gekommen. Aber wie Sie vielleicht mitbekommen haben, gehe ich den Dingen gern auf den Grund. Und ich gebe Ihnen recht. Die Geschichte dieses mythologischen Liebespaares zeigt eindrücklich die Symbolik jeden Leitfadens in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

      Ihre Worte aus dem Elbstandsteingebirge nehme ich gern auf in eine Liste der Wörter des Tages. Vielleicht werde ich dann noch zum Worthändler wie eine Figur aus dem Film von Volker Schlöndorf: „Ulzahn – das verlorene Licht.“

      Danke für wieder einmal für Ihr wertvolles Feedback, Ihr wertschätzendes nettes werkeln und Ihren Dank für diesen Beitrag.

      Mit guten Grüßen
      Biographin Irene Wahle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Newsletteranmeldung

BiographinIW

Irene Wahle

Archiv

Ihnen haben meine Beiträge gefallen? Dann nutzen Sie meine Wunschliste auf Amazon. zur Wunschliste>>