Kunden-Feedbacks aus biographischen Reifungsprozessen

Wie ich es bereits schon des Öfteren in meinen Blogbeiträgen erwähnte, ist meine künstlerische Dienstleistung – Biographien und Firmenchroniken schreiben  – Reifungsprozessen  unterlegen. Ein solcher Prozess beginnt mit der Idee des Kunden:

„Ich möchte meine Biographie oder wir möchten unsere Firmenchronik schreiben lassen.“

Eine Biographie schreiben zu lassen, ist mehr als mal schnell ein neues Buch kaufen gehen. Es ist eine Wertanlage in das eigene Leben oder in die eigene Unternehmung. Das fertige Produkt, eine Biographie oder eine Firmenchronik-  spiegelt dann letztlich den Wert gelebten Lebens. Deshalb sollten sich potenzielle Kunden fragen:

„Welchen Wert gebe ich mir und/oder meiner Unternehmung?!“

Eine Biographie schreiben zu lassen

oder eine Firmenchronik schreiben zu lassen ist auch ein Präsent. Sowohl für Sie selbst, als auch für  Ihre Familie, Ihre Freunde, Ihre Kunden, Ihre Mitarbeiter und für Ihre Geschäftspartner. Eine Firmenchronik ist außerdem ein der exklusives Werbemittel. Denn nirgends können Botschaften und Inhalte so komprimiert kommuniziert werden, wie in einer Firmenchronik. Denn Geschichten sind nachhaltige und sich selbst erklärende Botschaften. Der erste schwarze Schauspieler, Sir Sidney Portier, formulierte den Wert von Geschichten so:

„Geschichten sind das Fundament der menschlichen Gesellschaft“

Die Investition in eine solche Wertanlage,  die  den Wert eines Fahrzeuges der Oberklasse spiegelt,  will wohl überlegt sein. Die erste Phase hin zu der Entscheidung, die eigene Biographie oder Firmenchronik schreiben zu lassen endet erst einmal mit der Entscheidung:

„Welcher Biograph oder welche Biographin kann meine oder unsere Wünsche für meine Biographie oder unsere Firmenchronik umsetzen?“

Ein Kunde antwortete mir auf meine Nachfrage hin, warum er und seine Schwester sich als Unternehmenslenker eines namhaften Champions einer Marktnische für mich entschieden haben:

„Wir haben eine geraume Weile recherchiert. Ich bin dann auf Ihre Website gestoßen und fühlte mich intuitiv an der richtigen Stelle. Ich dachte: ‚Das ist die Biographin, mit der wir zusammen arbeiten wollen.“

Atlas-MAN_Atlante_fronte_1040572

Wie Atlas geht es mittelständischen Unternehmern: große Verantwortung auf den Schultern und wenig Zeit für sich selbst.

Außerdem meinte er noch:

„Mich hat Ihre geschmack – und kunstvoll gestaltete Website,

die Lebensenergie und Emotionen ausstrahlt, sofort angesprochen. Für mich geht es in einer guten Biographie darum, auch über Gefühle zu schreiben. Außerdem hat mich beeindruckt, dass Sie den

1. ‚Deutschen Biographiepreis‘

gewonnen haben und ich war angetan von den Referenzen zufriedener Kunden. Im Anschluss an meine Studien habe ich meiner Schwester von meinem Fund erzählt.

Nina hat Ihre Webpräsenz ebenfalls besucht

und teilte meinen Eindruck. Danach telefonierten wir ausführlich mit Ihnen. Sie haben im Ergebnis unsere Wünsche und Vorstellungen detailiert zusammengefasst. Uns dann Unterlagen mit einem Angebot, Referenzen und einer Ausgabe der Fachzeitschrift Licht zukommen lassen. In Letzterem, dem führenden Magazin für Kunstlicht – Design fanden wir einen vierseitigen Bericht über einen von Ihnen Biographierten. Interessant für uns war auch, dass darin eingebunden eine Rezension der Leiterin der Berliner Senatsbibliothek für Stadtentwicklung zu finden war.

Meine Schwester und mich hat diese Präsentation in unserer Entscheidung bestätigt und wir haben Ihr Angebot angenommen. Wir haben in Ihnen die richtige Person für die Umsetzung unserer Firmenchronik gefunden, weil Sie das für diese Herausforderung notwendige Fachwissen und die Empathie mitbringen.“

Danke sage ich für dieses schönen Statement meinen Kunden. Wenn wir bis zu diesem Schritt gekommen sind und beidseitig die Punkte geklärt haben, die für unsere Zufriedenheit und ein optimales Ergebnis notwendig sind, sind wir in der nächsten Phase angekommen.

 Unsere Zusammenarbeit beginnt mit der Erarbeitung eines Konzepts

Wir treffen uns, um den Plan auszuarbeiten, der Ziele und Wünsche des Kunden ins sich birgt. Einer meiner Kunden meinte hernach:

„Sie haben die Gabe Menschen zu öffnen.“

Danke“,

sage ich da und bin gerührt. Das war mir selber bis dato unklar. Wenn das Konzept steht und damit die Zielvorgaben und Inhalte abgesprochen sind, beginnt die nächste Stufe des Reifungsprozesses.

Die Interviewsstaffeln

für ein Buchprojekt, das wie alle meine Projekte wie Jahrgangswein, reift. Die einzelnen Staffeln hierfür richten sich nach den Wünschen meiner Kunden. Diese Gespräche sind sowohl für den Kunden als auch für mich NeuLand. Wir betreten es gemeinsam, lernen uns währenddessen kennen. Ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell mir Menschen vertrauen. Und dennoch gibt es stetig Handicaps, die überwunden werden wollen.Das gehört dazu, wie Stürme zu unser aller Leben.

Beispielsweise das, das ja eine Biographie oder Firmenchronik geschrieben werden soll, aber jetzt für die Welt – [Anmerkung: die ich ja in diesem Moment repräsentiere] – preiszugeben, ist eine andere Hausnummer. Da stößt der Vertrauensvorschuss an seine Wachstumsgrenzen und wird auf die Probe gestellt. Eine Auseinandersetzung,  in die ich meine Erfahrungen und meine innere Gewissheit, das wir alle Licht und Schatten sind, einfließen lasse. Um heraus zu finden, ob ich/wir immer noch auf dem richtigen Wege bin/sind, kopple ich das durch Fragen zu meinen Kunden immer wieder zurück.

Aus einem „Wort zum Sonntag.“

Michael Hellfritz, Gründer der Aliseo GmbH, meinte nach Abschluss der letzten Interviewstaffel in etwa:

„Sie machen das sehr gut. Und das vom ersten Augenblick an, wo wir uns begegneten. Wir sind zufrieden, weil Sie jemand sind, der auf den Punkt kommt und das für uns wichtige heraus hört. Sie fragen nach, da wo es wesentlich ist, um sich selber klar zu werden, ob Sie etwas richtig verstanden haben. Und Sie sind jemand, der kombinieren kann. Mit viel Elan, Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl recherchieren Sie und erfassen intuitiv das Wesentliche.“

Biographie schreiben lassen braucht Geduld

Schreibtisch2Meine Buchprojekte reifen wie gesagt wie Jahrgangsweine. Wer sich das Wort

Jahrgangs- Wein

auf der Zunge zergehen lässt, der ahnt, dass es sich hier um Jahre handelt. Jahre, bis ein Manuskript geschrieben, gestaltet und druckreif ist. In der o.g. Kundenmeinung waren nach dem Erstkontakt, über die erste Begegnung und die vereinbarten Interviewstaffeln hinweg zwei Jahre vergangen in denen wir an der Firmenchronik des Unternehmens arbeiteten. Eine Zeit, in der einen der Interviewten eine schwere gesundheitliche Herausforderung traf, deren Ausgang am Anfang ungewiss war. Wir machten danach weiter. So wie am Anfang, dass der Kunde immer wieder sagt, wann die nächste Interviewstaffel stattfinden soll. Die Reifungsprozesse richten sich also sowohl nach dem Gefühl des Kunden, als auch nach dem, wie sich in mir als Biographin die Texte verdichten.

Das ist eine Zeitrechnung, die im Alltagsgeschäft meiner Kunden schwer vorstellbar ist.

Der anderer Kunde, Experte im Bereich Erneuerbarer Energien, sagte dazu:

Biographien schreiben lassen„Das dauerte bis ich mich wirklich darauf einlassen konnte. Aber heute weiß ich, dass du nur so arbeiten kannst. Auf der anderen Seite sind meine Veränderungs-  und Reifungsprozesse nur durch diesen langen Zeitraum möglich geworden. Wir arbeiten jetzt über mehrere Jahre an meiner Lebens-Zwischen-Bilanz und ich weiß, sie wird in dem dafür günstigen Augenblick fertig sein. Außerdem dachte ich anfangs, wenn ich meine Lebens-Zwischen-Bilanz in Händen halte, dann wird mir alle klar sein.  Doch diese Klarheit habe ich schon jetzt. Ich empfinde das ganze Projekt als beste Rendite meines Lebens.“

Mit wertschätzenden Kunden zusammen zu arbeiten,

die genau das suchen, was ich zu bieten habe, ist ein Geschenk. Reife und klare Erkenntnisse, die Liebe zum Schreiben, Demut und den Wagemut immer wieder Neuland zu betreten: damit erfüllt sich für mein ein Teil meiner Lebensvision.

Dazu gehört für mich auch, dass liebend gern lerne und mich meiner Arbeit hingebe. Eine Arbeit, die für mich Berufung ist. Ich bin dankbar, dass ich in Ruhe und Muße auf den Grund eines Buchprojektes tauchen kann. Es ist für mich Gnade, dass ich immer sicherer darin werde, wann meine Projekt reif für die Ernte sind. Einer dieser günstigen Weg- Momente, der Kairos, benannt nach einem griechischen Gott und heute eine Wissenschaft, ist der Zeitpunkt wenn

Der David aus dem Stein geschlagen ist

sprich, wenn die Rohfassung einer Biographie, Lebens-Zwischen-Bilanz oder Firmenchronik abgeschlossen ist. Hier wie an wegweisenden Streckenabschnitten informiere ich meine Kunden über Zwischenberichte. Und das mit der Absicht, sie in die Entstehung ihres Werkes einzubeziehen. Sie sollen meine Kunden wertschätzend in ihrer Ungeduld annehmen und zeigen, wie das Werk voran schreitet.

Zwischenberichte sind ein Kommunikationsmittel für mich, um die Beziehung mit meinen Kunden zu pflegen und offenes zu klären. Eben miteinander auf Augenhöhe respektvoll umgehen. Das ist mein Anspruch.

Die Faszination meines Berufes ist es für mich, Expertenwissen

für unbedarfte Dritte lesbar zu machen. Und zwar so, dass sich der Leser interessiert in das Werk vertieft. Das ist immer wieder eine große Prüfung für mich. Denn jedes Buchprojekt was ich beginne, ist immer eine Nummer größer als das vorherige Projekt. Deswegen frage ich mich oft anfangs voller Zweifel ob des vor mir liegenden NeuLands:

„Irene, bist du irre geworden, dich auf so etwas einzulassen?“

und

„Glaubst du, du wirst das jemals erfassen?“

Meine innere Stimme macht mir Gott lob immer Mut und  meint:

„Irene, alles ist gut. Vertraue mir.“

Ich höre und gehorche. In dem Falle der Firmenchronik ging es darum, einerseits Entwicklung des Unternehmens vom Garagenbetrieb zum global tätigen Unternehmen nachzuzeichnen. Andererseits die persönliche Entfaltung des Gründers, seiner Nachfolger und die ausgewählter Mitarbeiter nachzuzeichnen. In dem Augenblick des Abschlusses dieser Phase waren drei Jahre vergangen und eine harte Probe für den Gründer, der eine Lebensaufgabe darin sieht, geduldiger zu werden. Auf meinen Zwischenbericht hin schreibt er:

„Hallo Irene,

Dank für Deinen Zwischenbericht 3. Ich bin schon gespannt, wie ein „Flitzbogen“, auf das Endresultat. Es wird ein tolles Buch werden! Dein angeborenes Talent stets die richtigen Worte zu finden, Dein Einfühlvermögen in die“ Materie“, Deine subtile Gewichtung der Fakten eingebettet in verbindende Zitate, wird dem Marmor des David das richtige“ Finish“ geben. Dein Feinschliff wird dem Rohdiamanten zu seiner Brillianz verhelfen. Michael“

Von der magischen Erstlesung und den weiteren Schritten

Biographien schreiben lassenDann ist er da, der herbeigesehnte Tag der Erstlesung vor Ort. „Als magisch“ beschreibt ihn eine meiner Kundinnen, denn das woran beide Partein so intensiv gerungen haben erblickt nun das Licht des Tages bei dem Kunden. Für die Biographin ist es der Prüfstein, ob ich den richtigen Ton getroffen habe.

Sprich, ob es mir gelungen ist, die Lebenserinnerungen so darzustellen, als hätte sie der Biographierte selbst geschrieben. Da niemand perfekt ist, bietet diese Erstlesung die Chance unkorrektes aufzuspüren und letzte Ergänzungen einzufügen. Pro Tag arbeiten wir zusammen eine begrenzte Anzahl von Stunden durch.

Nach Hause zurück gekehrt, füge ich diese ein und sende dem Kunden die Urschrift zur Absegnung zu.

Firmenchronik schreiben lassen

Statement des Firmengründers Michael Hellfritz nach Erstlesung

Dann sind meine renommierten Kooperationspartner am Werk.

Ein Lektor übernimmt die Aufgabe, Rechtschreib- und Gramatikfehler zu korrigieren. Außerdem verpasst er dem Manuskript seinen letzten stilistischen Feinschliff. Im nächsten Schritt gestaltet ein Grafikdesigner auf der Basis eines Briefings die Buchgestaltung
Abschließend druckt eine auf Buchdruck spezialisierte Druckerei das Werk in der gewünschten Auflage.

 

 

Ich bin immer wieder hoch zufrieden, wenn sich jeder Abschnitt der Buchproduktion ineinander fügt.

Wenn ein Buch in der Wirklichkeit Gestalt annimmt, so wie ich es schon lange in meinem Geiste sehen konnte. Ich bin aber ebenso dankbar, Menschen gefunden zu  haben, die meinen  Ideen für die Buchgestaltung und den Druck ein Bild geben. Die dazu beitragen, dass die von mir geschriebenen Werke in Wort und Kleid die Persönlichkeit eines Menschen reflektieren. Menschen, mit denen ich auf einer Wellenlänge kommunizieren kann. Eine Gnade, die ich sehr wertschätze.

Endlich ist er da, der Tag, der Übergabe der  Biographie oder der Firmenchronik an die Kunden

Biographien schreiben lassen

Buchübergabe, Foto BiographinIW

Jedes Mal rührend, wenn Sie das fertige Buch in Händen halten. Ein Werk, das in Wort und Kleid die Persönlichkeit eines Menschen oder eines Unternehmens spiegelt. Die Übergabe zelebrieren meine Kunden zumeist festlich im Kreise ihrer Kunden, Geschäftspartner, ihrer Verwandten und Freunde. Wenn ich mir dann meine Kunden anschaue, die mit mir einen Abschnitt ihres Lebens teilten, um ihr Leben zu reflektieren, dann freue ich mich, über das was ich sehe. Ich schaue in diesen Momenten in erstaunte, berührte und beeindruckte Gesichter meiner Kunder und deren geladener Gäste.

Das ist ein wichtiger Teil meines Honorars, wie es schon der englische Sozialreformer und Kunstkritiker John Ruskin feststellt:

„Der eigentlich Lohn einer Arbeit ist das, was du durch sie wirst.“

Und in diesem Sinne weiß ich:

„Es hat sich wieder einmal gelohnt, alle Hürden zu meistern und damit über mich hinaus zu wachsen.“

 

Ein mittlerweile verstorbener Kunde, seines Zeichens Experte auf dem Gebiete des künstlichen Lichts, schrieb in einer Referenz über diesen einzigartigen Augenblick, indem er Menschen um sich versammelte, die seit 50 Jahren seinen Weg begleiten:

„[…] Ich lebte und lebe ein buntes Leben. In jungen Jahren verschlug es mich vom Kohlenpott nach Berlin. Dieser Stadt gehört mein Herz – mit ihren Menschen, ihrer Kultur und ihrer Architektur. […] In meinen Lebenserinnerungen betrachte ich mein Leben von rückwärts, sehe was ich anregen und auf den Weg bringen konnte. Und wie erstaunlich, was sich an Projekten weiter entwickelt, durch die Biographiearbeit.  Durch das Schreiben meiner Biographie ist mir mein Leben viel bewusster geworden. Ich bin stolz darauf, was ich mit meiner Hände Arbeit und mit meinem Geist erschaffen habe.[…]“

(Quellen: Aus einem Buchmuster, Referenzen, dem Feedback – das Wort zum Sonntag – eines Kunden und dem Feedback auf einen Zwischenbericht hin)

Weiterführende Links
„Firmenchroniken schreiben lassen.“
„Biographie schreiben lassen.“
„Firmenchroniken unterstützen sanfte Übergänge in der Unternehmensnachfolge:“P.T. Magazin „Großer Preis des Mittelstands“:
Die Lebens-Zwischen-Bilanz
schreiben lassen

Irene Wahle ist seit 2004 freiberuflich als Biographin im deutschsprachigen Raum tätig. Sie schreibt und produziert in Kooperation mit ausgewählten Netzwerkpartnern kostbar gestaltete Biographien, Lebens-Zwischen-Bilanzen und Firmenchroniken. 2008 wurde sie für die von ihr geschriebenen Lebenserinnerungen: „Kandelaber-Heckmann “ mit dem 1. „Deutschen Biographiepreis“ ausgezeichnet. BiographinIW ist als Expertin für Lebens – und Unternehmensbücher ins „Netzwerk der Besten | Großer Preis des Mittelstands“ aufgenommen worden. Mit ihrer Arbeit setzt sich Irene Wahle dafür ein, Leben zu klären, Erinnerungen als wichtigen Bestandteil unserer Kulturgeschichte zu bewahren, Lebensleistungen zu würdigen und Visionen zu entwickeln. Tel. +49 381 68 63 874 biographie[at]irene-wahle.de

Eine Antwort auf Kunden-Feedbacks aus biographischen Reifungsprozessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Newsletteranmeldung

BiographinIW

Irene Wahle

Archiv

Ihnen haben meine Beiträge gefallen? Dann nutzen Sie meine Wunschliste auf Amazon. zur Wunschliste>>