Gedenkreden schreiben

Gedenkreden als biographische Skizzen bilden das Herzstück der von mir, gemeinsam mit meinen Kunden entwickelten persönlichen Abschiedsfeste. Gedenkreden als biographische Skizzen entstehen auf der Basis eines mehrstündigen Interviews, den weiteren Wünschen meiner Kunden und meiner Nachfragen. Aus der daraus entstehenden Lebensgeschichte entwickelt sich die persönliche Abschiedsfeier.
Ein Hinweis: ich halte Gedenkreden nur in Kombination mit dem von mir entwickelten und zelebrierten Abschiedsfest.

Ars Moriendi oder Abendkleid und Totenhemd

während ich mit einem Leipziger Krankenhausseelsorger telefoniere und mich über Aufklärung für die Organspender austausche, klingelt mein anderes Telefon. Ein Mann ist am Handy, dessen Stimme angestrengt klingt  und mir ein leichtes Frösteln verursacht. Ich ahne, dass es hier um etwas Essenzielles handeln muss, habe aber momentan noch keine Zeit mich ihm zuzuwenden. Notiere seine Kontaktdaten und wir verabreden uns zu späterer Stunde an diesem Nachmittag.

Weiterlesen

„Ich will Flügel, damit ich fliegen kann, wohin ich will“ (4)

Lesen Sie heute den letzten Teil über die Abschiedsfeier von der kleinen Lara. ( Hier geht es zu Teil 1 und zu Teil 2 und Teil 3)

[ … ]

Mit den Worten

Und Gott dachte, es ist wieder einmal Zeit für ein ganz besonderes Kind“
beginne ich mein ehrendes Gedenken für die kleine Lara, lasse, während ich spreche, meine Blicke hin und wieder über die Trauergemeinde gleiten.

Weiterlesen

Ich will Flügel, damit ich fliegen kann, wohin ich will (2)

Lesen Sie heute den 2. Teil der Geschichte von Laras Abschiedsfeier.  [ Teil 1 der Geschichte ]

Lara ist das schönste Geschenk, das uns unsere Sandra machen konnte,“
sagte mir die Oma des kleinen Wildfangs. Und sie fügte liebevoll hinzu: „Sie ist mir so nah, wie ein eigenes Kind und wir sind dankbar für jeden Augenblick den wir mit ihr verbringen dürfen“.  Immer wieder nahm ich den Gesprächsfaden mit Sandra auf, um Einzelheiten aus dem bewegenden Leben eines kleinen Menschen, der mit seinem intensiven Hunger nach Leben und Lebensfreude  die ganze Familie, die Gemeinde und eine ganze Region in Bann zog.

Weiterlesen

Ich will Flügel, damit ich fliegen kann, wohin ich will (1)

dieser Beitrag ist Lara und ihrer Familie, der Gemeinde Großenlüder, sowie allen Personen, die diesem Menschenkinde beigestanden haben, in Hochachtung gewidmet.
Wie ein Mantra wiederholt der Großteil unserer Gesellschaft: „Der Tod ist ein Tabu.“ Und dann fügen viele von uns – und ich gestehe, ich zählte mich auch einst dazu – „Wir brauchen eine neue Abschiedskultur.“  Dank  meiner Profession werde ich oft durch Begegnungen mit Menschen zusammengeführt, die mich eines Besseren belehren.  Lassen Sie mich Ihnen von Lara und den Menschen erzählen, die diesem Kind nah standen und sie ganz persönlich am Ende ihres Daseins begleitet haben.  Abschiedskultur persönlich, würdevoll, in ihrer tiefsten, bewegensten und reinsten Form. 

Weiterlesen

„Das ist ja typisch Gerhard M.“ oder „Wie entstehen persönliche Abschiedsfeiern“

das war der Satz, den die Menschen der Trauergemeinde äußerten, als sie davon hörten, dass der Verstorbene seine Abschiedsfeier selbst organisiert und auf den Weg gebracht hatte. Und es war dieser Satz, den Gerhard M., versehen mit einem schelmischen Grinsen vorhergesagt hatte. Am Beispiel des Solochellisten der Norddeutschen Philharmoniker a.D. möchte ich Ihnen erzählen wie persönliche Abschiedsfeiern zu Lebzeiten entstehen.

Weiterlesen

Newsletteranmeldung

BiographinIW

Irene Wahle

Archiv

Ihnen haben meine Beiträge gefallen? Dann nutzen Sie meine Wunschliste auf Amazon. zur Wunschliste>>